Startseite

50 Jahre Gemeinschaft der kath. Kirchenchöre im Dekanat Südsauerland

und Verabschiedung von Dieter Moers als Dekanatskirchenmusiker

Große Jubiläumsfeier mit 500 Sängern in Meggen

Meggen. Anlässlich der 50-jährigen Chorgemeinschaft der katholischen Kirchenchöre im Dekanat Südsauerland hat am Samstag, 23. September, im Rahmen des Cäcilienfestes die Jubiläumsfeier in der Schützenhalle Meggen stattgefunden.

 Die Gemeinschaft der Kirchenchöre im Dekanat Südsauerland kann auf eine 50-jährige Geschichte zurückblicken: Seit 1967 ist die Chorgemeinschaft Sprachrohr für die Mitgliedschöre, Sänger und Chorleiter und pflegt die Beziehungen und den Austausch unter den Chören.

Die 19 Mitgliedschöre haben sich im Jahr 1967 zusammengeschlossen und feiern seitdem ihr jährliches Cäcilienfest im Herbst. In Abständen fahren sie zu (Diözesan-)Kirchenchortagen in die Bischofsstadt Paderborn oder bilden Projektchöre zu besonderen Anlässen.
Gottesdienst mit „Camerata Instrumentale Siegen“„Für den Kirchenchor St. Bartholomäus Meggen ist es eine besondere Freude, dieses große Chorfest ausrichten zu dürfen“, begrüßte die Vorsitzende Maria Arens die zahlriechen Gäste in der voll besetzten Schützenhalle. Zuvor hatte es einen Gottesdienst in der St. Bartholomäus Kirche in Meggen gemeinsam mit dem Kammerorchester „Camerata Instrumentale Siegen“ sowie den Solisten Anna Pehlken (Sopran), Gabriele Fuchs-Rinscheid (Alt), Maximilian Fieth (Tenor), Hendrik Schörmann (Bass) und dem Meggener Kirchenchor gegeben.

 Monsignore Bernhard Schröder aus Drolshagen, Präses der Chorgemeinschaft  und des Cäcilienverbandes im Erzbistum Paderborn, zelebrierte zusammen mit Pastor Ludger Wollweber diese heilige Messe. Das anschließende Festkonzert eröffneten der Gastgeber, der Kirchenchor St. Bartholomäus Meggen und der gleichnamiger Kinderchor. Ständchen für Monsignore Schröder Dieter Moers, Vorsitzender der Chorgemeinschaft in der Region Südsauerland, begrüßte neben den Sängern auch die Ehrengäste, darunter Dechant Andreas Neuser, seinen Vorgänger im Amt, Johannes Zimmermann, und den Vorsitzenden des Diözesan Cäcilienverbandes, Wilfried Schulte.

Nach einem kurzem Ausflug in die Anfänge des Chorverbandes im Jahre 1967 dankte Moers den Chören für ihren Einsatz und ihre Leistungsfähigkeit. Gleichzeitig nahm er seine Ansprache zum Anlass, Monsignore Schröder zum 70. Geburtstag mit einem spontanen Ständchen als Kanon aller anwesenden zu gratulieren. „Monsignore Schröder ist seit 30 Jahren unser Präses, der im vorangegangenen Gottesdienst wieder einmal mit seiner Ansprach die Herzen aller Sänger erreicht hat.“

Als Perspektive für die Chöre gab Moers ihnen mit auf den Weg, in die aktive Nachwuchsarbeit zu investieren: „Es ist heute schwer, neue Mitglieder zu bekommen. Es mangelt an der Wertschätzung des Singens und der kirchlichen Bindung. Investieren sie auch in die Kinderchorarbeit.“ Gute musikalische Aufführungen mit klassischer, aber auch moderner Literatur seien ein weiterer Baustein für die Zukunft der Chorgemeinschaft. „Die Musik hat Anziehung und Kraft. Daher gilt es, Menschen mit musikalischem Talent, Charisma und Begeisterung zu suchen.“

Dechant Neuser dankte in seinem Grußwort allen für ihr musikalisches Engagement. „Eine Messe ohne Gesang kann ich mir nicht vorstellen.“ Ein besonderer Dank und Gottes Segen ging von seiner Seite an Dieter Moers, der in Kürze nach 36 Jahren in den Ruhestand geht.
Abschiedsgeschenk für Dieter Moers Präses Schröder bedankte sich anschließend für das spontane Geburtstagsständchen und überreichte Dieter Moers für seine Arbeit ein persönliches Geschenk. „Es war immer eine tolle, ruhige, harmonische, konstruktive, freundliche und weitblickende Arbeit mit dir. Sie war bereichernd und wohltuend.“

Landrat Frank Beckehoff reihte sich in die Schar der Gratulanten ein und lobte die Freude und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Chöre. „Wobei - wie in der Politik- der lauteste nicht immer der Beste ist“. Auch er lobte und dankte Dieter Moers im Namen des Kreises Olpe für seinen Einsatz. „Mögen die Sänger auch weiter zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen singen.“

Dieter Moers, Vorsitzender der Chorgemeinschaft in der Region Südsauerland (links), geht in Kürze nach 36 Jahren in den Ruhestand.

Foto: Barbara Sander-Graetz

Bevor die 14 Kirchenchöre mit rund 500 Sängern aus dem gesamten Dekanat Südsauerland anschließend bei einem Bühnenspiel eine Kostprobe ihres Könnens gaben, gratulierte auch Wilfried Schulte den Sängern, die „in den vergangenen 50 Jahren diese Gemeinschaft getragen haben. In Zeiten des Wandels ist es wunderbar, dass es Menschen gibt, die einem Kirchenchor beitreten und sich einbringen.“

Nach dem Konzert wurde weitergefeiert mit Musik von DJ Julian Richard, der auch der Chorveranstaltung zuvor mit Ton und Lichttechnik den richtigen Rahmen verlieh.

Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Foto: Sarah Engelhard

Dekanatskantor Dieter Moers an seinem langjährigen Arbeitsplatz, der Orgel der St.-Martinus-Kirche in Olpe

 

1981 kam er aus dem Ruhrgebiet für seinen Traumberuf nach Olpe. 36 Jahre lang hat er nicht nur in der St.-Martinus-Kirche in Olpe Pedale und Tasten bedient. Genauso lang leitete er auch den Kirchenchor St. Martinus Olpe. Die Rede ist von Dekanatskantor Dieter Moers, der jetzt mit 63 Jahren in den Ruhestand geht. Zumindest offiziell, doch ganz ruhig wird es um ihn wohl nicht werden. „Ich möchte mich weiter engagieren, es gibt hier ja viel zu tun. Aber dann bleibe ich in der zweiten Reihe zum Beispiel als Organist zum Begleiten von Chören“, so Moers.