Startseite

Auf der Spur des Heiligen Geistes

Die in der Nähe der Bischofsstadt Paderborn gelegene Jugendbildungsstätte des Erzbistums bot beste Voraussetzungen für die Jugendlichen, sich intensiv mit den Themen Identität, Gott, Glaube, Kirche, Sakramente und Schöpfung auseinanderzusetzen.

Jeder Tag begann mit einem Morgenimpuls und endete in der gemeinsamen Abendrunde. Bei einer gemeinsamen Messfeier in der umgebauten und neu gestalteten Jugendkirche von Hardehausen stand das Thema „Wer bin ich? - Ich bin wer!“ im Vordergrund. Die 15/16-jährigen Firmbewerber diskutierten in verschiedenen Themenworkshops gemeinsam oder in Kleingruppen über Glaubensgrundlagen und Lebensentscheidungen. Aktivitäten rund um die sieben Gaben des Heiligen Geistes, ein spiritueller Stationengang durch die neue Kirche mit dem Rektor des Jugendhauses und Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder sowie ein Projekttag zur Schöpfung auf dem Jugendbauernhof sorgten für viel Gesprächsstoff, lebendige Aktionen und neue Impulse. Wichtige Denkanstöße bekamen die Jugendlichen bei einer kontrovers und heiß diskutierten Talkrunde „Hart aber fair: Firmung - Ja oder Nein?“. Kennenlern-, Vertrauens- und Kooperationsspiele sowie kreative Workshops sorgten für reiche Abwechslung und gemeinschaftliches Erleben in der Gruppe. „Der Heilige Geist wehte irgendwie immer mit“, erzählt Finn.

Ein besonderer Höhepunkt war der eintägige Besuch der Bischofsstadt Paderborn und eine exklusive Dombesichtigung mit Weihbischof Matthias König. Anschließend kamen die Jugendlichen beim gemeinsamen Mittagessen mit dem Bischof über ihre Firmung, ihre Wünsche und Erwartungen ins Gespräch. Weihbischof König kommt dann an dem Wochenende vom 25.-27. Mai 2018 zum Gegenbesuch in den Pastoralverbund „Wendener Land“, um den Jugendlichen dann das Sakrament der Firmung zu spenden. „Ich freue mich sehr darauf und bin gespannt, wen ich von Euch dann alles so wiedererkenne“, verabschiedete sich vorerst der Weihbischof.

„Die intensive Vorbereitung war toll und erlebnisreich. Ich habe viel über mich selbst und die anderen erfahren.“, ist der Eindruck von Hannah. Lina ergänzt: „Sich einmal eine ganze Woche Zeit zu nehmen und sich in der Gemeinschaft mit Gleichaltrigen und Freunden Fragen zu Gott, zum Glauben und zu sich selbst zu stellen, war schon cool.“

Nach der Dombesichtigung und vor dem gemeinsamen Mittagessen blieb noch Zeit für ein Gruppen- und Erinnerungsfoto der Jugendlichen mit ihren Firmkatecheten und Weihbischof Matthias König.