Startseite

50 Sternsinger in Wenden sammeln neues Rekordergebnis über 11.600 Euro

Wenden/Möllmicke. Prächtige, festliche Gewänder flatterten, Kronen und Sterne glänzten und die Aufregung und Motivation war greifbar, als am vergangenen Sonntag 50 Kinder in Gestalt von Kaspar, Melchior, Balthasar und Sternträger sich kurz vor 9 Uhr auf den Weg vom Pfarrheim zur Pfarrkirche machten, um in einem feierlichen Gottesdienst ausgesandt zu werden. In Wenden und Möllmicke zogen die Sternsinger von der Kirche ausgehend in 15 Bezirken von Haus zu Haus. Und sie hatten ordentlich zu tun. Unzählige Male sangen sie ihr Lied und stellten den Menschen die Frage: Kreide oder Aufkleber? Die meisten Leute wählen mittlerweile ganz klar den Aufkleber. „Die Kreide ist schnell von Wind und Wetter weggewaschen. Der Aufkleber mit dem lateinischen Segensspruch „20*C+M+B+19“ (Christus Mansionem Benedicat = Christus segne dieses Haus) hält einfach länger bis zum nächsten Jahr“, sagen sich Viele. Die Sammelbüchsen der Sternsinger waren wieder einmal ganz schön schwer. Das Ergebnis ihres Engagements konnte sich wahrlich sehen lassen: Stolze 11.629,12 € kamen bei der Sammlung zusammen. Damit konnte das Ergebnis von 10.140,78 € im vergangenen Jahr deutlich übertroffen werden.

„Die Marke von 11.000 wurde bisher nur in den Jahren 2015 und 2016 leicht überschritten. Das Ergebnis ist diesem Jahr ist schon eine riesige Überraschung und ein tolles Ergebnis, mit dem wir so nicht gerechnet haben. Für den Einsatz der Sternsinger und deren Eltern als auch für die große Spendenbereitschaft der Menschen sind wir sehr dankbar“, freuten sich die Mitarbeiter/-innen der Messdiener-Leiterrunde, die die Aktion Dreikönigssingen schon seit vielen Jahren in Wenden und Möllmicke vorbereiten und durchführen. Nach der Rückkehr der Sternsingergruppen am Sonntagabend im Wendender Pfarrheim dankten die Verantwortlichen den Kindern und Helfern mit einer Sternsinger-Urkunde. Passend zum Leitwort „Segen bringen – Segen sein“ und der Gewissheit, an diesem Tag vielen Menschen geholfen zu haben, stellten die engagierten Mädchen und Jungen ihre gelebte Solidarität unmissverständlich unter Beweis: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie werden zugleich selbst zu einem Segen für benachteiligte Gleichaltrige und notleidende Kinder in rund 1400 Projekten dieser Welt. Fotos von der Sternsingeraktion in Wenden und Möllmicke finden sich auf der Internetseite unter www.pv-wendener-land.de