Startseite

NIGHT OF FIRE

Das Wetter stimmte, die Vorbereitungen waren abgeschlossen und rund 50 junge Menschen aus der ganzen Region kamen für einen Abend besonderer Art zusammen, bei dem sich das Thema „Feuer“ wie ein roter Faden durch den Abend zog. Los ging’s mit einem Lagerfeuer unterhalb der Kirche, Stockbrot und Getränken sowie der jungen Liedermacherin Heike aus Hennef. Diese war mit ihrer acht Wochen alten Tochter Jule und ihrem Mann Matthias angereist. „Die singt unglaublich toll“, kommentierte Jennifer Nöbel aus dem Orgateam die musikalische Präsentation. Eine Überraschung boten die 15-jährige Nike aus Ottfingen und ihre Mutter Julia vom Zirkus Pfiffikus mit einer beeindruckenden Feuer-Akrobatik, beispielsweise mit in Feuer stehendem Hula-Hoop-Reifen. Um 21:30 Uhr stand der Gottesdienst unter dem Namen „Worship Prayer“ samt Lichttechnik, Feuerschalen und moderner Worship-Musik im Zentrum des Abends. „Ich finde es wichtig, dass man sich auch um seine Seele kümmert und sich Zeit für Gott nimmt.“, beschrieb Hervella aus die Motivation für das Jugendgebet. Sie war extra aus Dortmund angereist, um in der Band mitzusingen. Als Gast sprach Stefan Drießen aus Monheim am Rhein sehr offen und vertrauensvoll über seine Erfahrungen mit Ängsten: „In einem Moment des Gebets habe ich gespürt, dass Gott mich liebt und annimmt, genauso wie ich bin. So konnte ich meine Ängste überwinden und eine Beziehung mit meiner heutigen Frau eingehen“. Im Anschluss hatten die jungen Gottesdienstbesucher die Möglichkeit, frei in der Kirche Kerzen anzuzünden, Weihrauch aufzulegen, Zettel mit ihren Sorgen und Anliegen in eine kleine Klagemauer zu stecken, sich einen Einzelsegen geben zu lassen oder einfach in der Bank beten und der jungen Band und ihrer Worship-Musik lauschen. „Der Gottesdienst hat mich und den Tränen nach viele junge Menschen sehr berührt“, berichtet die aus Bamenohl stammende Katharina. Nach dem Schlusssegen von Pfarrer Kleineidam ließen die Teilnehmenden bei der anschließenden Party mit Pizza, Getränken und Musik die „Night of Fire“ noch gut ausklingen. Laura aus dem Siegerland, die Teil des Orgateams war, zog eine positive Bilanz: „Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen, ich selbst bin auch noch ganz erfüllt von dieser Night of Fire.“ Nächste Veranstaltung des jugendspirituellen Zentrums ist eine Fahrt zur Initiative Young Mission am 21./22. September 2019 im Jugendhaus Hardehausen. Infos bei Alexander Sieler (alexander.sieler@web.de, 016094471896).