Startseite

Vortrag von Prof. em. Dr. Michael Theobald im Alten Pastorat in Olpe

Am Beginn des neuen Kirchenjahres, am ersten Advent (2. Dezember 2018) wurde das neue Messlektionar in den (Erz-)Bistümern des deutschen Sprachgebrauchs eingeführt. Damit endete ein langjähriger Arbeitsprozess, an dem Theologen, Bibel- und Sprachwissenschaftler und weitere Fachleute beteiligt waren.

Aber warum war es überhaupt erforderlich, eine neue Einheitsübersetzung der Bibel in Angriff zu nehmen und welche Ziele wurden damit verfolgt? Wer hat entschieden, dass eine neue Einheitsübersetzung erforderlich ist? Warum wird die neue Übersetzung auch als „Kind des II. Vatikanischen Konzils“ bezeichnet? Wie war das Verfahren zur Erarbeitung der neuen Übersetzung? Wie wurden die „Erwartungen des Volkes Gottes“ berücksichtigt? Wer hat die neuen Formulierungen geschaffen und wie erfolgte die Auswahl der Beteiligten? Was sind wesentliche Unterschiede zwischen der „alten“ Einheitsübersetzung aus dem Jahre 1979 und der neuen Einheitsübersetzung? Und welche Auswirkungen ergeben sich durch die neue Übersetzung auf die pastorale Praxis?

Über all diese Fragen – aber auch über die inzwischen geäußerte Kritik an der neuen Übersetzung der Bibel – wird Prof. em. Dr. Michael Theobald, Tübingen in einer Veranstaltung des Bildungs- und Kulturpunktes im Pastoralverbund Olpe referieren. Prof. em. Dr. Theobald studierte römisch-katholische Theologie an den Universitäten Bonn und Münster, promovierte 1979 in Bonn und habilitierte 1985 in Regensburg. Danach war er von 1985 bis 1989 Professor für Biblische Theologie an der Freien Universität Berlin und von 1989 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2016 Professor für Neues Testament an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er gehört zu den Unterzeichnern des Memorandums „Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch“, in dem Theologen von Hochschulen – insbesondere des deutschsprachigen Raums – eine Reform der römisch-katholischen Kirche forderten. Seit 2009 ist Prof. em. Theobald Vorsitzender des Katholischen Bildungswerkes Stuttgart und er war einer der Bearbeiter der neuen Einheitsübersetzung der Bibel.

Zu der Veranstaltung am

Donnerstag, 09. Mai 2019, 19.30 Uhr,

im Vortragsraum des Alten Pastorats, Frankfurter Straße 8, 57462 Olpe,

lädt der Bildungs- und Kulturpunkt im Pastoralverbund Olpe herzlich ein.