Startseite

Die kfd-„FrauenKirche“ feiert 10. Geburtstag

Die Vorsitzende Katharina Brechmann, Dorothee Brünger und Diözesanpräses Roland Schmitz vom kfd-Diözesanleitungsteam (v.l.) laden zur neuen Auflage der „FrauenKirche“ in St. Kilian im Paderborner Süden ein.kfd-Diözesanverband

 

Paderborn. Die Vision von Geschlechtergerechtigkeit und Nachhaltigkeit in Kirche und Gesellschaft steht im Mittelpunkt der nächsten „FrauenKirche“, die in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag feiert. Seit April 2010 zieht der Diözesanverband Paderborn der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) mit dem außergewöhnlichen Format durch das Bistum. Jetzt findet die Wort-Gottes-Feier zum ersten Mal unter Corona-Bedingungen statt. Am Montag, 14. September, um 19 Uhr, sind alle in der Kirche St. Kilian, Im Samtfelde 57b, im Paderborner Süden willkommen. Die Beschränkungen erlauben 96 Teilnehmerinnen. Sie werden gebeten, Masken mitzubringen, und vor Ort ein Blatt zur Datenerfassung auszufüllen. Anmeldungen erfolgen ausschließlich im Diözesanbüro unter sekretariat@kfd-paderborn.de. Es gilt die Reihenfolge der Mail-Eingänge.

Atmosphäre, Musik, Gebet, Stille, Kerzen, Gespräche, nette Menschen und Segen - die „FrauenKirche“ spricht viele Sinne an. Präses Roland Schmitz, die Vorsitzende Katharina Brechmann und Dorothee Brünger vom kfd-Diözesanleitungsteam freuen sich auf den einzigartigen Gottesdienst in einer so sehr „ver-rückten“ Zeit. Weil es Getränke und den Imbiss im Anschluss nicht geben kann, möchten sie stattdessen an zehn Jahre „FrauenKirche“ erinnern. Barbara Liedtke von der Gemeinde Herz Jesu in Paderborn begleitet den Abend am Keyboard.

Der spirituelle Faden knüpft an das Zukunftspapier des kfd-Bundesverbands vom Juni 2020 an. Die zentrale Frage lautet: Wie wollen wir leben? Die Besucherinnen denken gemeinsam über persönliche Erfahrungen in Corona-Zeiten nach und sprechen darüber, was ihren Alltag verändert hat - in Familie und Sorgearbeit - im Erwerbsleben - in der kfd.

Ideengeberin der „FrauenKirche“ ist die ehemalige Geistliche Begleiterin des Diözesanverbands Christa Mertens. Suchende erleben die kfd als Frauenort in der Kirche. Bei der Premiere in der St. Michaelskirche in Paderborn waren sie Gäste der Augustiner Chorfrauen und der St. Michaelsschulen. Zum Format der „FrauenKirche“ gehört, dass sie weiterzieht. Das Bergkloster Bestwig, die Katholische Akademie in Schwerte, die Marienkirche am Franziskanerkloster in Wiedenbrück, die Pfarrkirche St. Alexander in Schmallenberg und die „Kirche der Jugend“ in Hardehausen waren Stationen auf dem Weg durch das Bistum. Zurück in Paderborn bietet das Gotteshaus St. Kilian, im Geiste des Konzils erbaut, einen eindrucksvollen Ort. Weitere Termine der „FrauenKirche“ sind jeweils montags um 19 Uhr am 14. Dezember 2020 sowie am 15. März, 21. Juni und 13. September 2021. Infos gibt es unter www.kfd-paderborn.de.