Aktuelles aus den Pastoralverbünden

„Kirchengebäude und ihre Zukunft“

Heilig-Geist-Kirche Olpe erhält Preis in bundesweitem Wettbewerb

„Kirchengebäude und ihre Zukunft“ – so lautete der Titel eines bundesweiten Wettbewerbs der Wüstenrot Stiftung, den diese im letzten Jahr rund um die Sanierung, den Umbau und die Umnutzung von Gotteshäusern ausgeschrieben hatte.

Einen der beiden ersten Preise (jeweils mit 10.000 Euro dotiert) konnte sich die Heilig-Geist-Kirche in Olpe sichern. Die Jury sah in ihr, sowie der evangelischen Kirche im Bochumer Stadtteil Stahlhausen, zwei besonders gelungene Beispiele wie konfessionelle Sakralräume neu gestaltet oder neu interpretiert werden können.

(c) www.pv-olpe.de Bei der Heilig-Geist-Kirche ist es in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Schilling Architekten aus Köln gelungen, dem Charakter als Gotteshaus ein neues Profil zu geben. Das Konzept einer „offenen Kirche“ war dabei Programm – sichtbar im Inneren wie nach außen. So wie die Gemeinde vor Ort sich in ihrem Selbstverständnis und ihren Aktivitäten neu orientiert hat, so öffnet sich nun auch das Kirchengebäude zum Stadtraum hin. Eine neue, kommunikative Raumgestaltung führt diesen geöffneten Charakter bis in den zentralen Bereich der Liturgie fort. Diese Lösung beweist: Anstelle eines möglichen Abrisses und damit eines verbundenen Identitätsverlustes für die Gemeinde hat ein neues Profil das vorhandene Gebäude pastoral und liturgisch neu akzentuiert und damit seine Zukunft gesichert.

Eine kleine Bildauswahl von der Feier der Altarweihe finden Sie hier.

Insgesamt 291 Beiträge aus dem gesamten Bundesgebiet hatte die Wettbewerbsjury zu bewerten. Viele der Einreichungen haben deutlich gemacht, wie Kirchengebäude statt ihrer Aufgabe und Schließung sinnvoll als öffentliches Bekenntnis und sichtbarer Teil kultureller Identität erhalten werden können. Die Wettbewerbsteilnehmer zeigen mögliche Strategien für den Umgang mit Kirchen und Gemeindezentren auf und weisen zugleich auf die gemeinsame Verantwortung für die architektonische, konzeptionelle und ökonomische Aufgabe hin, das mit Kirchengebäuden verbundene, oft denkmalgeschützte baukulturelle Erbe zu erhalten. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden sie auf der Seite der Wüstenrot Stiftung.